Los geht’s

Wie schon beschrieben, möchte ich in diesem Blog meinen Weg zurück in die aktuelle Webentwicklung begleiten. Aber anstatt meine alten Projekte technologisch zu aktualisieren, habe ich mich entschieden direkt mit einer neuen WebApp anzufangen. Für mich sozusagen der Sprung ins kalte Wasser.

Entscheidung steht, jetzt musste ein UseCase her. Ich wollte keine sinnlose App schreiben, die keinem etwas bringt und mir nur als Schulungsobjekt dient. Sie sollte ein echtes Problem lösen, mit echten Benutzern, echtem Feedback und echten Bugs. Da bot sich für mich ein Einsatzgebiet sehr an: Meinen Sommerurlaub verbringe ich im Normalfall als Betreuer in einem Zeltlager mit ca. 200 Kindern. Dieses Zeltlager grenzt an einen großen Wald in dem wir mit den Zeltgruppen sehr viel Zeit verbringen. Das Gebiet ist sehr weitläufig und es gibt viele schöne, jedoch versteckte Trampelpfade. Um das volle Potential des Walds auszuschöpfen, muss man sich auskennen und wissen wo man ist, was gerade für Neubetreuer nicht immer leicht ist. Und hier setzt die App an.

Weiterlesen

Wo geht die Reise hin?

Ich beschrieb ja bereits wie mein bisheriger Werdegang als Software-Entwickler war und dass die Web-Entwicklung meine große Leidenschaft ist. Im Job bin ich hier technologisch leider noch nicht auf dem aktuellen Stand, was mich dazu zwingt veranlasst, privat noch mehr tun zu müssen um mit meinem Wissensstand nicht hinterher zu hinken. Spätestens wenn in den Produkten unserer Firma der Technologiewechsel von Flash auf HTML durchgeführt wird, zahlt sich dies aus. Für mich persönlich sowieso. So dann…

Weiterlesen

Darf ich vorstellen…

Manuel, Jahrgang ’87 und leider erst seit den frühen 2000ern im Internet aktiv (ich war ein Spätzünder). Damals war dieses Internet für die meisten tatsächlich noch Neuland. Natürlich hat es mich ebenso fasziniert wie andere. Besonders hat es mich interessiert wie Webseiten entstehen. Dank Google wurde ich schnell fündig und las mich in HTML und CSS ein (ein Hoch auf Selfhtml). Irgendwann stieß ich auf FTP und konnte die Seiten hochladen. So hatte ich schon während der Schule die ersten Seiten online. Die ersten Designs waren noch verspielt und bunt, mit lustigen Gifs und Laufschrift… Klicki-bunti eben. Doch schnell wurde es besser und ambitionierter. Ein Meilenstein für mich war die Entdeckung von PHP. Habe regelrechte Freudensprünge gemacht… endlich keine statischen Seiten mehr! Es folgte ein selbst geschriebenes CMS in PHP mit Datenbank und viele weitere Projekte. Zu dieser Zeit wurden viele Nächte für dieses Hobby geopfert und mir wurde mehr und mehr klar, in welche berufliche Richtung ich gehen möchte.

Weiterlesen